Anmelden
KontaktbereichKontaktbereichKontaktbereich
Service-Telefon
+49 (0)3583 603-0
Online-Banking-Hotline
+49 (0)3583 603-5111
Unsere BLZ & BIC
BLZ85050100
BICWELADED1GRL

Miteinander. Füreinander.

Wir sind weiterhin für Sie da.

Miteinander. Füreinander.

Wir sind weiterhin für Sie da.

Corona kompakt – aktuelle Informationen Ihrer Sparkasse.

Die Corona-Krise stellt auch im Landkreis Görlitz die Menschen vor eine große Herausforderung. Ihre Sparkasse hilft vor Ort unter anderem mit der Tilgungsaussetzung von Darlehen.

Stand: 07. April 2020

Ihre Sparkasse

Ihre Sparkasse vor Ort

In der aktuellen Situation bleiben Sie weiterhin handlungsfähig. Die Bargeldversorgung über Geldautomaten ist sichergestellt. Mit den Online-Services Ihrer Sparkasse machen Sie wichtige Bankgeschäfte einfach von zu Hause aus.

Filialen

Aktuell sind unsere Filialen wie gewohnt für Sie geöffnet.
Wir sind nicht unhöflich, wir sind umsichtig.

­Wir verzichten auf Händeschütteln.

Sollten Sie Anzeichen einer Erkrankung oder Kontakt zu Erkrankten in Ihrem persönlichen Umfeld haben, bitten wir Sie Ihren Filialbesuch zu verschieben.

Bargeld

Unsere SB-Center bzw. Geldautomaten stehen Ihnen wie gewohnt zur Verfügung.

Unser Tipp: Zahlen Sie kontaktlos

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät, die Verwendung und Berührung von Bargeld zu minimieren. Auch diese Maßnahme kann bei der Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus helfen.

Das mobile Bezahlen können Sie jederzeit als App in Ihrem Smartphone oder iPhone aktivieren.

Online-Banking

Unabhängig von den Öffnungs­zeiten haben Sie immer Zugriff auf Ihre Finanzen – per Smart­phone, Tablet oder Computer.

Online-Services

Im Service-Center erhalten Sie den umfang­reichen Service, den Sie von Ihrer Sparkasse vor Ort gewohnt sind.

Kontaktmöglichkeiten

Viele Ihrer Anliegen lassen sich schnell durch ein Telefonat oder auch per E-Mail klären.

Machen Sie jetzt Ihren MobilitätsCheck!

Viele Bankgeschäfte können Sie auch zuhause erledigen – per Online-Banking oder Sparkassen-App. Um auf die weiteren Entwicklungen und Einschränkungen durch Corona jederzeit vorbereitet zu sein, machen Sie hier Ihren MobilitätsCheck!

MobilitätsCheck
Haben Sie einen Online-Banking-Zugang und funktioniert der Zugriff? Hier online beantragen
Sind Ihre Kontaktdaten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse noch aktuell? Hier überprüfen und ergänzen
Ist die Sparkassen-App auf Ihrem Mobiltelefon installiert? Hier Infos und Download
Antrag Tilgungsaussetzung

Zins- und Tilgungsaussetzung für Privatkunden

Wenn Sie von der Corona-Krise betroffen sind und Ihnen deshalb die Zahlungen nicht zumutbar sind, können Sie ab sofort die Aussetzung der Zins- und Tilgungszahlungen für Ihre Verbraucherkredite für drei Monate veranlassen. Die gesetzliche Regelung dazu sieht vor, dass Sie die Zahlungen spätestens im Juli 2020 wieder aufnehmen müssen. Zahlungen, die Sie jetzt aussetzen, werden angehängt an die ursprünglich vereinbarte Kreditlaufzeit.

Vorraussetzung:
Entsprechend dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie müssen Sie aufgrund der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie Einnahmeausfälle erlitten haben, die es Ihnen unzumutbar machen, Ihre Verpflichtungen aus dem Darlehensvertrag zu erfüllen, ohne Ihren oder den angemessenen Lebensunterhalt Ihrer Familie zu gefährden. Dafür müssen Sie Nachweise erbringen, anhand derer Ihre Sparkasse eine Überprüfung vornehmen kann. Ihre Sparkasse wird Sie im Nachgang um die entsprechenden Nachweise bitten.

Bitte beachten Sie, dass das Recht auf die Aussetzung der Kreditrate nicht für KfW-Förderkredite gilt.

Bitte nutzen Sie für Privatkredite (Abschluss über S-Kreditpartner (SKP) erfolgt)  sowie für Bauspardarlehen der LBS (Ost) den unteren Antrag für Nicht Online-Banking Kunden und geben die Darlehenskontonummer vom Kredit manuell ein.

 

 

Informationen für Firmenkunden

Die Corona-Krise stellt auch im Landkreis Görlitz die heimische Wirtschaft vor eine große Herausforderung. Ihre Sparkasse hilft vor Ort.

Sonstige Hinweise

Hinweise für Wertpapieranleger

Hier finden Sie wichtige Informationen der Deka zu den Themen Marktentwicklung und Anlage.

Gemeinsam allem gewachsen

Ihr Partner in Versicherungsfragen, die Sparkassen-Versicherung Sachsen ist auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten selbstverständlich für Sie da - bei Fragen zu Ihren Verträgen, im Schadensfall und falls sie neuen Absicherungsbedarf haben.

Kontakt- und Serviceangebote:
https://www.sv-sachsen.de/content/unternehmen/gemeinsamallemgewachsen

Außergewöhnliche Situationen werden leider auch von Betrügern ausgenutzt.

Es gibt vermehrt Anrufe, die vermeintlich im Namen der Sparkasse getätigt werden.
Weiterhin kommt es verstärkt zu betrügerischen E-Mails unter dem Vorwand der Corona-Pandemie. Beachten Sie hierzu bitte unsere aktuellen Sicherheitshinweise!

Weitere, allgemeine Informationen zur Corona-Krise finden Sie auf s.de/corona.

Allgemein

Was muss ich als Arbeitnehmer wissen?

Bei großen, hoch infektiösen Erkrankungswellen können Behörden Quarantänemaßnahmen veranlassen, um die Infektionsketten zu unterbrechen bzw. die weitere Ausbreitung des Erregers zu verlangsamen. Grundlage dafür ist das Infektionsschutzgesetz (IfSG). In ihm sind alle rechtlichen Fragen rund um die Anordnung einer Quarantäne geregelt.

Wer zahlt Lohn oder Gehalt, wenn man in Quarantäne muss?

Wer als Kranker isoliert wird, für den gelten die ganz normalen Regeln einer Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Sechs Wochen lang zahlt der Arbeitgeber das Arbeitsentgelt weiter und danach zahlt die Krankenkasse Krankengeld. 

Wird ein gesunder Mensch vorsorglich unter Quarantäne gestellt und kann seinen Job nicht von zu Hause aus erledigen, greift das Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz - IfSG). Dieses regelt, dass Betroffene sechs Wochen lang eine Entschädigung in Höhe ihres Netto-Arbeitseinkommens bekommen. Die zahlt der Arbeitgeber aus. Er kann sich aber die Kosten von der Behörde zurückerstatten lassen, die die Quarantäne angeordnet hat – in der Regel vom zuständigen Gesundheitsamt. Ab der siebten Woche wird eine Entschädigung in Höhe des Krankengeldes gezahlt. Diese müssen Betroffene aber selber bei der dafür zuständigen Behörde beantragen.

Wird ein Arbeitnehmer in Quarantäne gestellt, hat er die Pflicht, sich bei seinem Arbeitgeber abzumelden und die voraussichtliche Dauer der Maßnahme mitzuteilen.

Muss man in der vorsorglichen Quarantäne arbeiten, wenn man gesund ist?

Wenn der Arbeitgeber mobiles Arbeiten erlaubt und die benötigen Arbeitsmittel in der Quarantäne vorhanden sind, dann muss man laut Arbeitsrechtsexperten als isolierter Gesunder arbeiten, sogar auf einer Isolier­station. Das fällt unter die sogenannte Treuepflicht zum Arbeitgeber. Wird man dann doch krank, gilt das selbstverständlich nicht mehr.

Darf man sich selbst in Quarantäne setzen und zu Hause bleiben, wenn man vermutet, sich angesteckt haben zu können?

Wer vermutet, selbst Virusträger zu sein (aber symptomfrei ist), weil er mit einer infizierten Person Kontakt hatte oder in einem Risikogebiet unterwegs war, sollte nicht eigenmächtig zu Hause bleiben. Das kann rechtlich als Arbeitsverweigerung gewertet werden und im schlimmsten Fall zur Kündigung führen. Wichtig ist, den Arbeitgeber über eine mögliche Ansteckung zu informieren. Dieser wird dann entscheiden, ob er den Beschäftigten freistellt. Bei einem begründeten Verdacht auf eine Corona Virusinfektion muss der Arbeitgeber im Rahmen seiner Fürsorgepflicht den Betroffenen umgehend nach Hause schicken und ihn anweisen, seinen Arzt oder das Gesundheitsamt telefonisch zu kontaktieren.

Kann man schon aus Angst sich anzustecken zuhause bleiben?

In Unternehmen kommen viele Menschen zusammen und das erhöht das Ansteckungsrisiko. Die Angst vor Ansteckung bedingt erstmal kein Anrecht auf Homeoffice oder gar auf Arbeitsverweigerung. Laut Arbeitsrechtlern ist das nur in absoluten Ausnahmefällen eine Option. Der jeweilige Arbeitgeber entscheidet für sein Unternehmen, wie mit dem mobilen Arbeiten zu verfahren ist. Arbeitgeber ergreifen im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht gegenüber der Arbeitnehmerschaft in kritischen Fällen entsprechende Sicherheitsmaßnahmen, wie man das zum Beispiel im Fall Webasto gesehen hat.

Darf ich zuhause bleiben, wenn Kita und Schule geschlossen sind?

Werden Kindergärten und Schulen zum Infektionsschutz geschlossen, können Arbeitnehmer zwar im Notfall zu Hause bleiben, um die Kinder zu betreuen. Es muss dann umgehend der Arbeitgeber informiert werden. Ob sie für diese Zeit Gehalt bekommen, hängt davon ab, ob nachweislich keine andere Betreuung möglich war. Entscheidend ist hier vor allem die Dauer, für die der Arbeitnehmer wegen der Sondersituation durch den Corona-Virus dem Arbeitsplatz fernbleibt. Handelt es sich um eine "verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit" bekommt er auch weiterhin Gehalt gezahlt. So sieht es zumindest das Gesetz im Paragraf 616 BGB vor. Hier sollte mit dem Arbeitgeber gemeinsam nach Lösungen gesucht werden wie Überstunden abbauen, Urlaubstage nehmen oder mobiles Arbeiten.

Sie haben Fragen zum Thema Kurzarbeitergeld?

Die Bundesagentur für Arbeit beantwortet wichtige Fragen zum Thema Kurzarbeitergeld.

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland stellt aktuelle Links und Informationen zur Krankheit, den Risikogebieten, den Einreisebestimmungen,
Reisebeschränkungen usw. zur Verfügung.
 
 Auswärtiges Amt
Das Robert-Koch-Institut stellt eine große Informationsvielfalt rund um die Krankheit, die Prävention, die Diagnostik und den Reiseverkehr und
die aktuelle Risikobewertung zur Verfügung.
Robert-Koch-Institut
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellt unter anderem eine umfangreiche FAQ-Liste rund um die Erkrankung zur Verfügung. Weltgesundheitsorganisation
 Cookie Branding
i